Informativer Themenabend über Ungarns Wirtschaft

ÖGLV, Gewerbeverein und die Botschaft Ungarns luden zum Expertengespräch

– 07. Mai 2018 –

Viele TeilnehmerInnen konnten zum Informationsabend "Update Ungarn" am 7. Mai 2018 in den Räumlichkeiten des Österreichischen Gewerbevereins (ÖGV) begrüßt werden, zu dem der Österreichische Grenzlandverein, der Gewerbeverein und die Botschaft der Republik Ungarns geladen hatten.

Nach der Begrüßung durch ÖGV-Präsident Andreas Gnesda, der die historische und wirtschaftliche Verbundenheit Österreichs und Ungarns unterstrich, berichtete der Botschafter der Republik Ungarn in Österreich, Dr. János Perényi, über aktuelle innenpolitische Weichenstellungen in Ungarn. Die vor kurzem stattgefundene Wahl brachte eine hohe Wahlbeteiligung. Entscheidende Schwerpunkte in der Arbeit der Regierung sind die Familienpolitik, die Sicherheitspolitik und das Thema Migrationspolitik.

Wie Mag. Mark Mautner, Leiter der Wirtschaftsabteilung der Ungarischen Botschaft, informierte, war Ungarn von der internationalen Finanzkrise stark betroffen. Die ungarische Wirtschaft hat die Auswirkungen dieser Krise gut überwunden und ist heute von einem starken Wirtschaftswachstum, das 2017 3,5% erreichte, geprägt. Die Arbeitslosenrate ist mit 4,1% niedrig und sank seit 2010 deutlich. Ein neues Arbeitsgesetz schuf mehr Flexibilität bei der Arbeitszeit. Ungarn verfolgt eine außenhandelsorientierte Außenpolitik. Das Steuersystem verlagerte seinen Fokus von einer Einkommensteuerorientierung Richtung Verbrauchssteuerorientierung.
Wichtig für die österreichisch-ungarischen Wirtschaftsbeziehungen ist die Stärkung der Infrastruktur. 2015 gab es rund 2.900 österreichische Unternehmen in Ungarn. Die österreichischen Direktinvestitionen in Ungarn beliefen sich 2016 auf rund 7,5 Mrd. Euro. Der bilaterale Warenaustausch erreichte 2017 10,6 Mrd. Euro.

Vince Kovács, Präsident der Industrie- und Handelskammer des Komitats Vas, berichtete über die Wirtschaftsstruktur des Komitats, das 45.000 Unternehmen aufweist. 97% davon sind Kleinunternehmen. Schlüsselunternehmen kommen aus den Industriebereichen Automobil, Elektronik, Holz, Kunststoff und Textil/Bekleidung. Die Kammer bietet den Unternehmen öffentliche Dienstleistungen wie Registrierungen, Dienstleistungen in der Wirtschaftsentwicklung und bei Wirtschaftsbeziehungen, Unterstützung beim Zugang zu Finanzmitteln, Organisation von Veranstaltungen und E-Business.